Mittwoch, 24. Oktober 2012

Selbstgemachtes Knoblauchoel

Heute habe ich einen tollen Tipp für euch, nämlich wie man Knoblauchöl mit nur wenigen handgriffen selber machen kann.

Ich habe vor kurzem zwei schöne Flaschen geschenkt bekommen und da dachte ich mir, ich könnte darin einmal ein besonderes Öl und einen guten Essig ansetzen.
So habe ich ein tolles Knoblauchöl gemacht und gleich einmal aufgeschrieben wie das geht und was man alles dazu benötigt.
Das Rezept für den Essig verrate ich aber erst beim nächsten Mal, das Foto der beiden Köstlichkeiten zeige ich euch bereits heute ;).



Knoblauchöl und Kräuertessig

Selbtsgemachtes Knoblauchoel:

Zutaten:

1 Knoblauchknolle
1 Teelöffel Salz
200- 250 ml Pflanzenöl ( evtl eine Mischung aus Sonnenblumen- oder Rapsöl und Ölivenöl )
evtl. Chilliflocken

Zubereitung:

Die frischen Knoblauchzehen geschälen und evtl. hacken. ( Ich habe gelesen, dass man den Knobi ca. 3 Minuten blanchieren sollte, wegen dem Botulinumtoxin, das sehr gesundheitsgefährend sein kann und bei Lebensmitteln, die im Haushalt unsachgemäß haltbar gemacht werden entstehen könnte. Leider kenne ich mich da aber zu wenig aus, deshalb informiert ihr euch gegebenfalls bitte selber, ob das so richtig ist! )

Dann die Knoblauchzehen in ca. 200-250 ml Öl, evtl. 1/2 Sonnen- oder Rapsöl und 1/2 Olivenöl und einem Teelöffel Salz einlegen und die Flasche öfter gut schütteln. Sollte man ein scharfes Knoblauchöl bevorzugen, so kann man auch Chilliflocken dazumischen. Das leckere Knoblauchöl ist vielfältig einsetzbar. Man kann damit entweder Salate verfeinern, oder es über gekochte Spaghetti geben. Das Knoblauchöl sollte man am Besten im Kühlschrank aufbewahren, denn so hält es einige Wochen. 

Nach ein paar Tagen ziehen hat man so ein leckeres Knoblauchöl, das in schöne Flaschen abgefüllt,  mit einem Aufkleber und Beschriftung versehen und dann schönin Folie verpackt, ein tolles Mitbringsel, eventuell bei einer Einladung zum Essen ist.  


16 Kommentare:

  1. Hört sich sehr lecker an. Deine Idee muss ich auch mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das mußt du unbedingt Katka ;)

      Löschen
  2. Hm, klingt köstlich. Ich habe auch schon einige Öle selbstgemacht, ein Steinpilzöl ist auch immer sehr lecker.. oder ein Tomatenessig..Liebe Grüße, Inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhhh Steinpilzöl hört sich ja echt lecker an. Das hätte ich ansetzen können, als meine Männer so viele Steinpilze gefunden hatten und wäre über gekochte Nudeln sicherlich auch sehr gut ;).

      Löschen
    2. Ich mache das Steinpilzöl meist aus getrockneten Steinpilzen. Dazu nur 20 g Steinpilze hacken, in eine Flasche geben, auf Wunsch eine Knobizehe dazu, mit 300 ml geschmacksneutralem Öl übergießen, 3 Wochen ziehen lassen und absieben. Die Pilze kann man anschließend sicherlich noch lecker verkochen..

      Löschen
    3. Uhiii das muß ich unbedingt auch einmal ausprobieren.

      Löschen
  3. Hi Gabi, ich wollte das schon so oft machen, weil es halt total dekorativ ist. Aber irgendwie kam ich da immernoch nicht zu :( Dabei sieht das dann so toll aus und schmeckt natürlich auch gut. glg Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und noch dazu ist es in nur wenigen Minuten gemacht. Wirklich einfach ^^

      Löschen
  4. ich solches öl könnt ich mich reinlegen!!! bin nur etwas faul zum selber herstellen, ich gestehe :(
    gglg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komisch, ich hab auch ewig gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe *gg* und dabei geht es doch sooo schnell^^.

      Löschen
  5. ich mach im Sommer auch gerne selbstgemachte Öle,für salate und zum einlegen von Grillfleisch

    LG Biggi

    AntwortenLöschen
  6. muß ich unbedingt auch einmal ausprobieren.Lg Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das Margit, du wirst es nicht bereuen ;).

      Löschen
  7. Oh wieder was schönes selber gemachtes. Ich glaube es wird auch mal Zeit, das ich das probiere. Wäre ja auch eine tolle Idee zu Weihnachten!

    AntwortenLöschen
  8. Das ist echt ne tolle Idee. Vielen Dank, dass du das Rezept mit uns geteilt hast. :)

    Lg Beti

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare シ

Copyright by Gabi Fischer. Powered by Blogger.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...