Dienstag, 28. August 2012

Eltern-Kind-Blogparade - Mädchen oder Junge?

Ich mache bei der Eltern-Kind-Blogarade mit und möchte euch heute deshalb dazu ein paar Fragen beantworten.


Thema - Mädchen oder Junge?- Hauptsache gesund?


Ich wollte eigentlich immer wenigstens ein Mädchen haben. Schon als Kind waren meine Puppen immer weiblich und ich weiß noch, wie ich als kleine Puppenmama so für mich gedacht habe, wenn ich später einmal ein Kind bekomme, dann taufe ich es auf den Namen "Diana".
Als ich dann das erst Mal schwanger war, hätten mein Mann und ich beschlossen, dass es eine Überraschung bleiben sollte was für ein Geschkecht es wird. Ich hatte überhaupt kein Gefühl, ob wohl ein Mädl oder ein Bub in meinem Bauch heranwächst. Bei beiden Schwangerschaften nicht.


Dann kam unser erster Sohn zur Welt und obwohl ich Gott sehr dankbar war, weil er ja drei Wochen zu früh zur Welt gekommen war, gesund geboren wurde, war ich doch insgeheim im ersten Moment ein wenig enttäuscht, dass es kein Mädchen geworden ist. Dieses Gefühl verflog aber bereits in dem Moment als ich ihn das erste Mal in meinen Armen hielt ;). Ich hatte dann sogar ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber.

Genauso wie bei der ersten Schwangerschaft war es dann auch bei der Zweiten. Wieder wollten wir uns überraschen lassen. In der Hoffnung, dass es dieses Mal ein Mädchen werden würde, hatte ich als Wandfarbe fürs das Kinderzimmer die Farbe Flieder gewählt, denn diese Farbe hätte ja sowohl bei einem Jungen als auch bei einem Mädchen gepasst.
Beim zweiten Kind brauchte ich leider einen Kaiserschnitt und als mein Mann, mir unseren zweiten Sohn in ein Handtuch gewickelt brachte und mir verkündete das es wieder ein Junge sei, sagte ich ganz leise :"doch wieder ein Junge".

Später als ich dann bei meinen Freundinnen oftmals so mitbekommen habe, wie zickig teilwiese ihre Töchter sein konnten, war ich froh, zwei so unkomplizierte Jungs zu haben. Auch als meine Buben in der Pubertät waren, hatte ich oftmals bei Bekannten und Freuden miterlebt, dass es bei ihren Mädels schon viel extremer abgelaufen ist, als bei meinen beiden Jungs. Mit Sicherheit gib es auch Buben die Probleme machen und ich hatte scheinbar nur Glück, dass meine Beiden, im Großen und Ganzen meinstens sehr brav waren und es auch Heute noch sind ;).

Wer jetzt noch Lust hat bei der Eltern-Kind-Parade von Kerstin mitzumachen, kann noch bis 31. August teilnehmen. sparlingo.de spendet nämlich für jeden Beitrag der an der Parade teilnimmt,  2€ an das Kinderhospiz - Löwenherz.
Also nicht zögern und mitmachen, es ist schließlich für einen guten Zweck!


9 Kommentare:

  1. Das Gefühl kenne. Ich habe ja einen großen Stiefsohn, den ich auch total lieb hab, aber als mein Mann und ich gemeinsamen Nachwuchs planten, gingen wir davon aus, dass es ein Mädchen wird. Da alle in der Familie immer beides haben. Jeder sagte Mädchen, aber mein Bauch war als einziger für einen Jungen. 16 SSW und es hieß Junge. Er war ja auch zu früh und das 5 Wochen, sodass ich echt froh bin wie cool er jetzt geworden ist. Aber nach nem mädchen sehne ich mich trotzdem.. Aber noch eins will mein Mann nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man ist dann im nachnein nur noch noch froh, wenn das Kind auch gesund zur Welt kam ;).

      Löschen
  2. Ich habe bisher keine Kinder, meine Mutter würde sagen "leider". Grundsätzlich ist es glaub ich ein "Frauenproblem", das wir gern Mädchen wollen, weil man kann sie wie die Puppe früher schön anziehen, die Haare machen, sie schminken.. aber ich denke schon "Hauptsache gesund", denn inzwischen gibt es auch mindestens genauso süße Sachen für Jungs und wenn ich an meine eigenen Pubertät denke.. wäre mir ein Junge vermutlich auch lieber :D

    Liebe Grüße, Inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja darum ist es mir wahrscheinlich auch gegangen und ich hatte immer Angst, dass ein Junge nicht das innige Verhältnis haben kann, wie eine Tochter zur Mutter, denn meine Mama und ich waren immer wie Freundinnen.

      Löschen
  3. ich habe 2 Mädchen und 1 Jungen und muß sagen, das ich immer gemerkt habe das die Mädels zuerst da waren.
    Der Junge spielte auch mit Barbiepuppen, Autos waren nicht so seine Welt.
    Dafür liebte er die LEGO-Steine.
    Er war nie ein Raufbold gewesen, eben ein Manmakind.
    Und das die Mädchen zickig waren kann ich nicht sagen und habe es auch nicht als zickig empfunden.
    Ich konnte immer bei anderen erkennen, ob es ein Mädel, oder Junge wurde.
    Einen riesen Bauch, wie so viele hatte ich auch nie gehabt, bei mir sah es immer aus, als wenn ich im 5.Monat war.
    Hatte auch ein Vorteil gehabt, im Sommer ohne riesen Kugel umher zulaufen.

    LG Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh ich war bei beiden Schwangerschaften kugelrund ;).

      Löschen
  4. Eine tolle Aktion mit der Spende!

    Ich habe zwar keine Kinder, aber meine Schwester bekommt bald (könnte jeden Tag soweit sein ;-) ihr zweites Kind und auch hier ist natürlich das Motto: Hauptsache gesund!

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde auch egal welches Geschlecht das Baby hat, Hauptsache gesund :-)
    LG Leane

    AntwortenLöschen
  6. Kira ist mal gerade erst 2,5 Jahre alt, aber eine Zicke vor dem Herrn, ich will nicht wissen wie das ist, wenn die mal 15 ist :-(

    Lg Carmen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare シ

Copyright by Gabi Fischer. Powered by Blogger.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...