Freitag, 17. Mai 2013

Hilfe bei starkem Schwitzen

Viele Jahre habe ich an übermäßigem Schwitzen unter den Achseln gelitten. Bei der kleinsten Anstrengung hatte ich bereits schon nach kurzer Zeit unschöne Schweißflecken an meiner Kleidung.
Oftmals habe ich mich sogar geschämt, denn gerade im Sommer, konnte man die unschönen Schweißflecken an T-Shirts, Blusen oder Kleidern noch besser erkennen.


Schon kurze Zeit nach dem Duschen und auftragen eines Deos war es schon wieder geschehen. Kein schwitzen mehr unter den Armen, sowie häßliche Flecken an der Kleidung habe ich mehr, seitdem ich glücklicherweise das passende Deo für mich gefunden habe und regelmäßig verwende.


Deospray


Warum schwitzt man eigentlich?

Der menschliche Körper hat ca. 2 Millionen Schweißdrüsen. Die meisten davon befinden sich an der Stirn, den Achselhöhlen, in den Handinnenflächen sowie an den Fußsohlen. Schwitzen ist ein ganz natürlicher Vorgang und hat viele wichtige Funktionen. Zum Einen dient es dazu, die normale Körpertemperatur zu halten und zum anderen werden Schadstoffe ausgeschieden. Der Schweiß transportiert außerdem Duftstoffe und Hormone die unseren Eigengeruch festlegen. Unter den Achselhöhlen werden auch Geruchshormone produziert, die wir aber nur unbewusst riechen und wahrnehmen können.
Der Schweiß ist zuerst eigentlich geruchlos und der unangenehme Körpergeruch entsteht erst durch Bakterien und die Zersetzung des Schweißes.
Jeder Menschen schwitzt unterschiedlich stark. Es gibt Menschen, die bei größter Hitze kaum kaum schwitzen und andere schwitzen schon bei geringster körperlicher Anstrengung. Aber auch beim verzehren von Speisen und Getränken gibt es Leute, die bei den schärfsten Lebenmitteln nicht schwitzen müssen und andere bekommen schon nach nur einer Tasse Kaffee einen Schweißausbruch.

Was versteht man krankhaften Schwitzen und was genau sind die Ursachen?

Hyperhidrose ist der medizinische Ausdruck für krankhaft vermehrtes Schwitzen, die es in verschiedenen Stufen und Formen gibt und nicht mit dem normalem Schwitzen vergleichbar ist.
Das Schwitzen ist hier so stark, dass die Achselhöhlen ständig nass sind und der Achselschweiß zudem auch noch unangenehm riecht, sogar Gesicht und Stirn sind meistens schweißnass oder auch die Funktion der Hände ist dadurch beeinträchtigt. Durch übermäßiges Schwitzen an den Füßen tritt oftmals auch Fußpilzbefall auf. Betroffene leiden regelrecht unter dem übermäßigen Schwitzen und sind meist beruflich aber auch privat dadurch sehr eingeschränkt. In Deutschland leiden ca. 1-2 % der Menschen unter Hyperhidrose. Eine erhöhte bzw. übermäßige  Schweißproduktion ist nicht selten ein Anzeichen einer inneren Krankheit und um die Ursache dafür herauszufinden, sollte unbedingt ein Hautarzt oder Internist aufgesucht werden.

Ich bin natürlich sehr froh darüber, dass es bei mir nicht so schlimm war mit dem Schwitzen, keine Krankheit dahinter steckte und ich das Ganze so in den Griff bekommen habe ohne einen Eingriff vornehmen zu lassen.


12 Kommentare:

  1. Hallo,

    hast du Lust auf gegenseitiges Folgen? Ich folge dir schon via GFC.

    www.un-verzichtbar.blogspot.com

    Liebste Grüße
    Raziye

    AntwortenLöschen
  2. Was ist das denn für ein Wunderdeo???

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du das richtige Deo gefunden hast. Ich hab auch ab und an diese Probleme. Wäre toll wenn du mir den Namen verraten könntest. LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gabi, das mit dem Schwitzen kenne ich. Besonders, wenn ich unsicher oder aufgeregt bin, also genau dann, wenn es absolut nicht recht ist. Danke für den Tipp, vielleicht ist das was für mich, wenn ich mal wieder einen wichtigen Termin habe. LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sowas kann wirklich sehr nervig sein!

      Löschen
  5. Ich hatte das Problem früher auch, besonders schlimm unter den Axeln. Das war echt unangenehm :-( Bei mir ist es durch homöopathische Behandlung komplett verschwunden. Liebe Grüße Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klasse, obwohl ich schon viel mit Homöopathie hinbekommen habe, höre ich das zum ersten Mal. Aber ein Versuch wäre es wert. Danke für den Tipp!

      Löschen
  6. Ja damit haben viele Probleme, es gibt zum Glück so einige Produkte die einen helfen, damit am Tag gut über die runden zu kommen ohne das man sich immer umziehen muss oder sich Verstecken muss.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    auch ich kämpfe mit dem Problem vorallem war es in der Pupertät sehr schlimm und habe unabhängig vom Wetter stark geschwitzt muss ich dir nicht erklären, kennst du bestimmt und nun habe ich es immer noch nur nicht mehr so stark dennoch trage ich immer etwas schwarzes über.


    Und meine Geheim Waffe ist YERKA Aus der Apotheke 50ml kosten um die 10€ sind sehr ergiebig komme 1 jahr mit der Flache aus, kann ich dir empfehlen und ist auch viel günstiger, als dein Produkt.

    lg ciindey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dieses Mittel kannte ich bisher auch noch nicht.

      Löschen
  8. Gut, dass du Hilfe gefunden hast. Mein Schätzel muss, wenn er sich bestimmten Situationen stellt, wo Schwitzflecken unangenehm sind, Tabletten nehmen, ansonsten hat er nur dunke Shirts und immer eines in Reserve mit. GsD ist es bei ihm aber nur Wasser und riecht nicht.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  9. Schwitzen kann ich inzwischen auch ganz gut, in Abwechslung mit schrecklichem Frieren.
    Das ist wohl ein bisschen altersbedingt, aber Hilfen gegen Schwitzflecken sind immer gut.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare シ

Copyright by Gabi Fischer. Powered by Blogger.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...