Dienstag, 4. Juni 2013

Shiitake - der Heil-und Speisepilz

Sicherlich ist der Shiitake Pilz (Lentinus edodes) einigen von euch, zumindest vom Namen her bekannt. Neulich habe ich gelesen, dass dieser einzigartige Pilz nicht nur als Speisepilz, sondern auch als Heilmittel seine Verwendung findet.


Der Shiitake Pilz ist der König unter den Heilpilzen. Bereits seit über 4000 Jahre beschäftigt man sich in der japanischen Volksmedizin mit der Heilwirkung von Heil- und Vitalpilzen und unter anderem auch mit dem Shiitake. Unser westlicher Kulturkreis ist dagegen erst seit den 70-er Jahren an Pilzen als Heilmittel interessiert. Er wurde in den letzten Jahren umfassend untersucht und ihm werden wohltuende Inhaltsstoffe nachgesagt, die bei einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen eingesetzt werden.

Dieser besondere Pilz gehört zu den traditionellen Heilpilzen. In Japan ist der Shiitake-Pilz sogar als Medikament zugelassen. In Deutschland wird er vor allem von Therapeuten und Heilpraktikern in der Alternativmedizin angewendet, weil er essentielle Vitalstoffe enthält. Als Nahrungsergänzung ist er zum beispiel bei GAMU GmbH - Institut für Pilzforschung erhältlich.



Bekannt wurde der Shiitake Pilz als Speisepilz und ist gleich nach dem Champignon eine der beliebtesten und am häufigsten angebauten Pilzsorten.
Der Shiitake verströmt einen knoblauchartigen, würzigen Duft und eignet sich genauso wie andere Pilzesorten hervorragend zum Kochen leckerer Speisen und Gerichte. Er ist einer der am meisten angebauten Pilze, nur der Champignon übersteigt dies.

Nach der Ernte werden die Shiitakepilze entweder frisch oder aber auch getrocknet verkauft.
Die frischen Pilze müssen dabei aber in trockenem Zustand geerntet werden und können bei 2-4 Grad gekühlt 1-2 Wochen aufbewahrt werden. Wenn der Pilz getrocknet wird, muss der Shiitake möglichst dunkel und unter Verschluss, aber bei ausreichender Luftzufuhr gelagert werden. Getrocknet wird er extrahiert und häufig in Kapselform als Nahrungsergänzungsmittel angeboten und verkauft.
Sogar in der Kosmetikindustrie wird das Shiitake-Extrakt in Cremes, Lotionen und Foundations verwendet.

Ich hätte es gar nicht für möglich gehalten, denn bisher verwendeten wir den Shiitake Pilz nur zum Kochen leckerer Gerichte, aber wie man sieht, findet dieser Pilz sehr vielfältige Verwendung.


6 Kommentare:

  1. ich habe schon viel über den Pilz gehört und gelesen, aber noch nie ausprobiert.

    LG Biggi

    AntwortenLöschen
  2. ich hab diese Pilze bisher nur vom namen her gekannt,das die so vielfältig sind wusste ich garnicht

    AntwortenLöschen
  3. mir schmecken die total! aber ich esse sowieso sehr viele pilze.
    <3

    AntwortenLöschen
  4. Vor Jahren schon hatte ich einen Züchter besucht, der die Pilze in einer Scheune angezüchtet hatte. Das sah irgendwie - nicht nach Wald aus, wo man eigentlich die Pilze vermuten würde...

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag diese Pilze sehr gern aber auch andere Pilze sind sehr lecker.
    Das es ein Heilpilz ist war mir auch bekannt. Manchmal wundert man sich was für Blumen und Pflanzen so alles Heilmittel sind früher wurde das alles viel mehr im Alltag verwendet als heute und tritt daher sehr schnell in Vergessenheit.
    GL zahnfeee

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte mal ein Buch darüber, konnte damit aber nicht ganz soviel anfangen. Ich esse die Pilze gerne, würde sie aber ehrlicherweise nie bewusst zu "Gesundheitszwecken" einsetzen! :)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare シ

Copyright by Gabi Fischer. Powered by Blogger.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...