Montag, 21. Oktober 2013

Kirchweihnudeln einmal anders - Vogel-Kiachal

Heute möchte ich euch mein süßes und leckeres Rezept verraten, dass gerade zu Kirchweih, aber auch unterm Jahr bei uns gerne zum Kaffee gegessen wird. Hierbei handelt es sich um ein ganz altes Rezept, dass die Oma meines Mannes, früher öfters gebacken hat. Zum Glück hat sie mir damals irgendwann einmal gelernt, wie man diese leckeren Vogel-Kiachal backt.

Ich hatte euch gestern in meinen Highlights of the week versprochen, dass ich das Rezept diese Woche auf meinem Blog poste und hier kommt es schon, damit ihr es, wenn ihr Lust habt, auch einmal nachbacken könnt.

Der Name unserer Kirchweihnudeln (Vogelkiachal)  kommt von der Form der Nudeln, die teilweise wie kleine Vöglein aussehen. ;)

Vogel-Kiachal


Kirchweihnudeln - Voglkiachal





HefeteigZutaten für den Hefeteig:

500g Mehl
1 Ei + 1 Eigelb
70g weiche Butter
ca. 1/4 Liter lauwarme Milch (ja nach Bedarf evtl. auch etwas mehr)
etwas geriebene Zitronenschale einer unbehandelten und gewaschenen Zitrone oder einen halben Teelöffel Citroback.
ca. 120g Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
evtl. Rosinen






Aus den Zutaten die Zimmertemperatur haben sollten, einen lockeren und nicht zu festen Hefeteig zubereiten. Dabei nicht mit der lauwarmen Milch sparen und nach Bedarf falls notwendig noch ein wenig zugießen. Im Anschluss den Teig mindestens 1,5 bis 2 Stunden zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Zum Ausbacken der Voglkiachal :

Eine hohe Pfanne oder noch besser einen Topf
ca. 1,5 bis 2 Becher Butterschmalz



Kichweihnudeln (Voglkiachal) im Fett gebacken


Zubereitung:

Das Butterschmalz in einem Topf erhitzen und aus dem Hefeteig mit Hilfe eines Eßlöffels kleine Nudeln abstechen und im heißem Fett goldbraun backen. Danach aus dem Fett nehmen und auf einer Platte die mit Küchenpapier ausgelegt wurde ausbreiten und mit Puderzucker bestäuben.
Die Kiachal schmecken am Besten wenn sie  noch lauwarm serviert werden.

 Wer mag kann auch in einem Teil des Hefeteiges ein paar Rosinen unterheben.

Ich hoffe euch gefällt mein Rezept und freue mich auf jede Rückmeldung ob die Kiachal auch gelungen sind und geschmeckt haben. ;)



27 Kommentare:

  1. Sieht super lecker aus,
    aber auch fettig ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja ist halt Schmalzgebackenes. ;) Wenn man es aber gut auf einem Küchenpapier abtropfen läßt ist es nicht so schlimm. :)

      Löschen
  2. also den Namen kannte ich noch gar nicht und da musste ich doch ganz schnell mal bei dir vorbeischauen kommen,diese kleinen leckerreien sehen aber auch echt köstlich aus und ich werd die bestimmt ebenfalls mal ausprobieren,hoffe nur die werden was denn mit fritiertem gebäck hab ich öfter schon mal pech gehabt.

    AntwortenLöschen
  3. Yammi sieht lecker aus
    gglg Leane

    AntwortenLöschen
  4. Lecker, wir nennen die Nonne Pfötzchen , warum kann ich nicht mal sagen, das haben meine Großeltern immer gesagt. Aber die sind soooooooooooooooooooooooo lecker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, die kommen zwar aus dem süddeutschen Raum, aber wir in Berlin kennen die auch, allerdings heißen die richtig Nonne Pförzchen (Pups), bei uns beim Bäcker auch als Kameruner, die sehen aber etwas anders aus. Aber leeeeecker sind sie Alle.

      Löschen
    2. Oh dann hab ich das falsch geschrieben aber genau die meinte ich auch:) ohja Verdammt lecker :)

      Löschen
  5. Sieht sehr lecker! Den Namen kannte ich bisher auch nicht. Immer zur Weihnachtsfeier gibt es die im Kindergarten, eine Erzieherin macht die immer (aber wie sie heißen, fällt mir nicht ein). :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sie eignen sich wirklich zu jeder Feier, aber wie bereits geschrieben, werden sie bei uns meist an Kirchweih gemacht. ;)

      Löschen
  6. Sieht lecker aus Danke schön!Lg Margit

    AntwortenLöschen
  7. Ui, ihr macht die mit Hefeteig. Ich mach die immer mit nem Quarkteig. Aber dein Rezept muss ich mal ausprobieren ob die auch so gut sind wie meine ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Quarkteigkrapferl kenne ich auch, die macht meine Mama oft. Die hatte ich hier auch schon einmal vorgestellt ;) http://www.gafis-testblog.com/2012/10/highlights-of-week-quarkkrapferl-fur.html

      Löschen
  8. Die Oma von meinem Mann hat die auch immer gemacht und noch Keiner aus der Familie hat sie so gut hinbekommen. Nun werde ich mal dein Rezept ausprobieren.
    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann hoffe ich, dass es klappt und schmeckt! ;)

      Löschen
  9. Das sieht mega lecker aus, der Teig ist ja wirklich schön aufgegangen.
    Ich kenne das auch mit dem Quarkteig die sehen genau so aus.
    LG zahnfeee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe zahnfeee. Ja die Quarkkrapferl sehen genauso aus. ;)

      Löschen
    2. Bei uns heißen die dann Quarkbällchen :) dein Rezept sieht aber auch lecker aus!

      Löschen
    3. Quarkbällchen gibts bei uns auch, aber die sind dann aus Quarkölteig. :)

      Löschen
  10. ohh ja ich liebe die kreppelchen wie die bei uns in der region hiessen :)
    gglg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr interessant, wie die Kiachal in den verschiedenen Regionen so heißen. :D

      Löschen
  11. Sieht super lecker aus!!! Schade das du soweit weg wohnst, ich wäre wohl bestimmt Dauergast beim Probieren und Naschen - wenn ich das dürfte - :-D
    Bei uns heißen diese Krapfen und werden vorzugsweise in der Karnevalszeit vertilgt :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar dürftest du zum naschen kommen Miriam. ;)

      Löschen
  12. Also, ich GLAUBE, dass die bei uns "gebackene Mäuse" heißen, bin mir aber nicht sicher, weil ich nicht weiß, wie die Mäuse zubereitet werden... ich muss mal dringend meine "Ersatz-Mami" fragen, die macht die öfters.... sie sehen zumindest schon mal sehr, sehr, sehr ähnlich aus! Und wenn es das selbe ist, dann kann ich nur sagen: LECKER!!!! <3

    AntwortenLöschen
  13. Das sieht wirklich lecker aus. Hab Ich mir direkt mal abgespeichert

    AntwortenLöschen
  14. Ohhh! Meine Oma macht die auch! Super lecker, auch mit Apfelstücken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uhii mit Apfelstückchen könnte ich das auch mal probieren, klingt sehr lecker. ^^

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare シ

Copyright by Gabi Fischer. Powered by Blogger.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...